Winzerei Zur Metzg Pinot Noir

Winzerei Zur Metzg – Raffinierte Pinot Noirs vom Rheinfall

Sponsored

Als Quereinsteiger ist Patrick Thalmann zur Weinproduktion gekommen und hat sich zunächst unter lokalen Kennern mit der Winzerei Zur Metzg einen Namen gemacht. Mittlerweile gibt es nebst NZZ am Sonntag, die Patrick als «einen der innovativsten Winzer der Schweiz» bezeichnen, zunehmend internationale Pressestimmen über den Mikroproduzenten aus dem nördlichen Zürcher Weinland.

Mit sichtlichem und wohlverdientem Stolz berichtet er mir, dass sechs seiner Weine von The Wine Avocat (Robert Parker) mit 89 bis zu 92 Punkten ausgezeichnet wurden und es jüngst auch zu einem Eintrag im kleinen Johnson gereicht hat. «Dort wird die Winzerei Zur Metzg als einer von wenigen Schweizer resp. Zürcher Weinproduzenten im Zusammenhang mit ‘raffinierten Pinot Noirs’ genannt», erzählt er mir.

«Unsere Pinot Noirs werden spontan vergoren und zwischen 12 und 30 Monaten in kleinen Eichenholzfässern ausgebaut», betont er. «Generell verwenden wir französische und amerikanische Hölzer, aber auch Regionale aus dem Eichenholzwald zwischen Ellikon am Rhein und Rheinau», was ihn besonders stolz macht. Er sei eben ein «kleiner Fass-Fetischist».

All denen, die sich von den Unterschieden überraschen lassen wollen, empfiehlt er, den WZM gegenüber dem PMG (pour ma gueule) zu degustieren. Beide stammen aus der gleichen Lage, doch der WZM wurde gegenüber dem PMG in Fässern mit einem Anteil französischer und amerikanischer Hölzer ausgebaut. Das macht ihn oppulenter, findet Patrick. Der PMG, ganze 30 Monate im Eichenholzfass ausgebaut, hingegen stammt ausschliesslich aus erstbelegten, französischen Eichenholzfässern und ist, wie der Name schon sagt: ganz nach Patricks Geschmack bzw. «für seinen Gaumen» – im Sinne von im besten Fall selber trinken.

Im Verkauf befinden sich daneben noch drei weitere Typen: Der Borstig’ Kerl, der Kirschberg und der Junior, wobei der Kirschberg eine Selektion aus einer Einzellage ist und der Junior der Zweitwein vom Borstig’ Kerl aus jüngeren Reben (Vorlese).

Den Borstig’ Kerl und Kirschberg sieht er als etwas für Pinot Noir Freaks und Liebhaber der burgundischen Stilistik: sehr filigrane, hochelegante Pinot Noir. Der Borstig’ Kerl spontan vergoren, ausgebaut über 24 Monate im Barrique- Fass (228l); der Kirschberg ebenso komplett spontan vergoren mit Ausbau über 24 Monate im Eichenholzfass aus Trauben von 45-jährigen Reben.

Interessenten gibt Patrick jederzeit gerne persönlich Auskunft. Am besten einfach melden unter info@winzerei-zur-metzg oder anrufen unter +41 76 812 04 64.

Zum Online Shop der Winzerei Zur Metzg

Pin It on Pinterest