Letzte Woche durfte ich ihn kennenlernen und habe mich sofort verliebt – in den noch blutjungen, ersten Rasiergriff aus Schweizer Holz von Shavejack. Rund, glatt, warm, streichelweich geschliffener Holzgriff und dabei ein angenehmes Gewicht, das eine hohe Wertigkeit ausstrahlt. Klingenhalterung und Griffende aus mattem, korrosionsbeständigem Edelstahl. Den Brand mit einem Brennstempel eingraviert. Ein Rasiergriff, der nicht nur optisch ein echtes Highlight ist.

Jeder Rasiergriff ein Unikat

Hergestellt werden die hölzernen Rasiergriffe in der Drechslerei von Thomas Meier in Hombrechtikon am rechten Zürichseeufer. Handgefertigt aus Schweizer Hölzern – jeder Griff ein Unikat. Standardmässig aus Nussbaum-, Birnen- und Eibenholz und in limitierter Edition zu Weihnachten auch aus Zwetschgenholz. Der Holzgriff sei sehr langlebig versichert mir Martina Waser, die Shavejack gemeinsam mit Thomas Sonderegger vor gut zwei Jahren gegründet hat.

«Wer ihn nicht mehr benötigt, der kann ihn uns zurückschicken und bekommt einen Teilbetrag zurück erstattet», erklärt sie mir. Es war ihr ein grosses Anliegen, ein kreislauffähiges Produkt zu entwickeln. Aber dem noch nicht genug, für jeden verkauften Griff pflanzt Shavejack mit der internationalen Organisation One Tree Planted einen neuen Baum. Ein wirklich überzeugendes Engagement finde ich.

Die passenden Klingen dazu im Abo

Doch spätestens jetzt stellt sich vermutlich jeder Mann die Frage, welche Klingen eigentlich auf den Griff passen. Die Antwort ist einfach. Der Griff ist kompatibel mit allen Shavejack Rasierklingen, von denen es zwei Versionen gibt: die sog. «Braveheart» und «Iron-Man» Klingen, Erstere eine Dreiblatt und die Zweite eine Fünfblattklinge mit Trimmer. Beide sind online im Abo bei Shavejack zu fairen Preisen erhältlich und qualitativ «absolut top» wie mir George bestätigt, der die Klingen und eine Shaving Cream von Shavejack für uns getestet hat.

Die Shaving Cream hat es in sich

Die Shaving Cream sei eigentlich so effizient, dass es gar kein Aftershave mehr braucht, erklärt mir George, was nicht weiter verwundert, wenn man den Hintergrund kennt. Die Shaving Cream hat es in sich. Schliesslich wurde die Rezeptur von niemand geringerem entwickelt als Prof. Dr. med. Urs Pohlmann von Swiss Mountain Organics, der sich bereits mit der Kosmetiklinie annané einen Namen gemacht hat (erhältlich u.a. bei Spitzenhaus).

Für die Entwicklung neuer Medikamente befasste er sich innerhalb der Forschung mit Substanzen und Therapien der Phytomedizin sowie mit der Physiologie der Haut. Die Erkenntnisse aus seinem Forschungsprojekt haben zu einer neuen Generation von Wirkstoff-Kosmetik geführt, welche die Regenerationskraft der Haut stärken und dadurch auf natürliche Art verjüngen. So basiert auch Pohlmann’s Rezeptur für Shavejack’s Shaving Cream auf 100% pflanzlichen Rohstoffen, welche die Haut auf natürliche Art und Weise regenerieren.

Ein Produkt frei von Parabenen, Farb- und Konservierungsstoffen, vegan und vorwiegend aus Bio-Ölen – ideal für die Vorbereitung der Rasur anstelle von Rasierschaum und als After-Shave Ersatz. Und ja, sie duftet sehr sehr fein! Dezent, frisch und doch männlich.

Die Shaving Cream kostet Fr. 28.50 und ist online bei Shavejack und in gut assortierten Zürcher Barber-Shops wie The Barber Paradox, Engels The Barber, il Barbiere sowie im Kosmetikladen des Vize Mr. Right Michael Walter und bei Alferano erhältlich.

Die gedrechselten Rasiergriffe aus Schweizer Nussbaum-, Birnen- oder Eibenholz kosten zwischen Fr. 39,- und 59,- und sind ebenfalls auf Shavejack erhältlich. Vier Stück passende 3-Blatt-Rasierklingen kosten Fr. 7.90, vier Stück 5-Blatt-Rasierklingen inkl. Trimmer kosten Fr. 12.90.

Online bestellen

 

Pin It on Pinterest