Alpenrösli Klosters

Fuxägufer und Alpenrösli – Zwei Berghütten mit baldigem Seeanstoss

Wie können wir unsere grossartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den warmen Monaten beschäftigen, wenn unsere Bergrestaurants im Prättigau in den Sommerschlaf gleiten? Genau! Wir übernehmen einen Landgasthof am schönen Zürichsee, und zwar auf der Halbinsel Au.

Dass den beiden umtriebigen und erfolgreichen Gastronomen Kris und Dominik Rüedi solch eine mitarbeiterorientierte Idee in den Sinn gekommen ist, wunderte mich nicht, als ich vor ein paar Wochen bei ihnen zuhause direkt am Zürichsee für das Interview zu Besuch war. Denn für die beiden war das Team von Anfang an das Wichtigste.

Von Software zu Softdrinks

Bevor der Berg ihn rief, besass Dominik Rüedi eine Softwarefirma, die er zusammen mit seiner Frau Kris führte. Nach dem erfolgreichen Verkauf wurden sie von Freunden angefragt, das Bergrestaurant Fuxägufer in Davos zu übernehmen. Ohne zu zögern kamen sie der Anfrage nach, um jedoch zwei Jahre später nicht mehr lediglich vor der Bar zu konsumieren, sondern selber hinter dem Tresen zu stehen und an der Front mitzuarbeiten. Quasi von der Software am Bürotisch zu Softdrinks mit gutem Essen an bester Bergluft.

Seit 2016 führen die Rüedis den Fuxäfuger mit einem Team, das von Anfang an dabei war und für sie der wichtigste Bestandteil ihres erfolgreichen Gastrounternehmens ist.

Für Dominik ist klar: „Ein Gastgeber und sein Team müssen die Gäste so begrüssen, dass jede und jeder Einzelne das Gefühl bekommt, der Wichtigste zu sein. Egal ob es eine Gruppe von Feiernden ist, die den ganzen Tag die besten Champagner flaschenweise konsumiert, oder der Familienvater, der sich mit seinen Kindern eine warme Suppe gönnt. Alle sind bei uns herzlich willkommen.“ Der Motivations- und Führungsstil von Kris und Dominik gegenüber den Mitarbeitern ist simpel und das tägliche Mantra lautet: „Wir sind einfach die Nettesten! Von A wie Anruf (für Reservation) bis Z wie Zmittagessen (und davon sind’s an einem sonnigen Märztag gut einmal über 1’600!) – Wir sind immer freundlich!“

„Fern von zuhause daheim“

Dass sich ihre Philosophie bewährt, zeigte sich auch, als sich die Besitzer des Berghotels-und Restaurant Alpenrösli in Klosters meldeten und Rüedis anfragten, ob sie nicht auch das traditionelle Haus übernehmen wollen. Gesagt getan. Kris sorgte mit ihrem Feingefühl für Dekoration und Technik für das neue Erscheinungsbild des Hauses. Zusammen mit Marco Ammann, Inhaber des Clubs Bellevue in Zürich und Mitinhaber der Casa Antica in Klosters, übernahmen sie im Dezember 2019 die Pacht der gemütlichen Berghütte mit 10 heimeligen Zimmern, einem stylischen Maiensäss und einem luxuriösen Massenschlag für 14 Personen. Auch dort gilt das Credo: „Fern von zuhause daheim sein.“

Restaurant in Beirut wieder aufgebaut

Dass die „Wir sind für alle da und geben unser Bestes“-Philosophie bei allen Mitarbeitenden fest verankert ist, zeigte sich jüngst von der anschaulichsten Herzseite. Das ganze Fuxägufer- und Alpenrösli-Team entschloss sich im August 2020 spontan, das durch die schwere Explosion von Beirut zerstörte Restaurant „Moules et Frites“ im Libanon mit einer grossen Geldspende komplett wieder aufzubauen! Bis heute stehen sie mit der Besitzerin Helene und der NGO «Swiss4Lebanon» im persönlichen Kontakt und führen diesen fort.

Dominik Rüedi’s langjähriger Traum war immer, seinem Team auch nach der Wintersaison noch Arbeit und somit einen Ganzjahresvertrag bieten zu können. Diese Vision geht nun in Erfüllung: Ab 2022 übernehmen er und seine Frau Kris den Landgasthof Halbinsel Au. Zwischen Horgen und Wädenswil am Zürichsee wird ein wunderschönes, elegantes Ferienrefugium im Naturschutzgebiet entstehen, in welchem einerseits grosse Anlässe durchgeführt werden oder die Gäste sich einfach nach einem hektischen Tag entspannen und die einzigartige Lage geniessen können.

Ich bin mir sicher, dass auch dieses Vorhaben von Kris und Dominik zu einer Symbiose von Berg und See, Gast und Mitarbeitenden, und Herz und Seele zusammenfliessen wird.

Pin It on Pinterest