E5u1iPzOXek

Das erste Küchenmesser, das ein Kochlehrling mit Beginn seiner Ausbildung erhält, vergisst ein Koch nie. Auch nicht, wenn er zwei Michelin-Sterne und 19 Gault-Millau-Punkte auf sich vereinen kann – so wie Spitzenkoch Nenad Mlinarevic, den seit seiner Lehre die Messer von Victorinox begleiten. Für ihn ist Victorinox echte Leidenschaft und immer noch erste Wahl, wenn es darum geht, die Küche für seine diversen Projekte mit Messern auszustatten.

Sein neuster Coup ist die Eröffnung der «Neue Taverne» in Zürich, die mehrheitlich auf vegetarische Küche setzt. Dabei geht es den Initianten, zu denen auch der Gastro-Unternehmer Valentin Diem und Sommelier Patrick Schindler gehören, nicht darum einer Ideologie zu folgen, sondern schlicht saisonalem Gemüse die Hauptrolle zuzuordnen. «So kommt es schon mal vor, dass eine Fischsauce oder ein Geflügeljus das Gericht geschmacklich abrunden», so Nenad Mlinarevic.

Das gleiche Trio hat im Übrigen auch die «Bauernschänke» beim Rindermarkt in Zürich gegründet. Hier heisst das Motto «sharing is caring». Ausgewählt wird kreuz und quer von der Speisekarte und dann geteilt. Die Speisen sind vor allem saisonal, frisch vom Markt und aussergewöhnlich gut. Einen Besuch kann ich in jedem Fall empfehlen.

Doch was ist Nenads Erfolgsrezept? Für ihn steht Qualität an erster Stelle – verbunden mit einer gewissen Bodenständigkeit. Dafür braucht es lokale Partner und Lieferanten. Einer der Gründe, weshalb er sich für Victorinox entschieden hat. Mehr dazu erzählt er selbst in einem Video.

Pin It on Pinterest