Voller Neugier habe ich gleich nach der Eröffnung das Spitzenhaus besucht. Eine Freundin hatte mich darauf aufmerksam gemacht, dass unweit der Bahnhofstrasse eine exklusive Parfümerie mit einer wohl kuratierten Auswahl an Kosmetik und Nischendüften eröffnet hatte. Und zwar genau dort, wo einst Spitzenwaren und Stickereien erhältlich waren. Ein wunderbarer Geheimtipp wie sich herausstellte.

Namhafte Fürstenhäuser aus den Golfstaaten oder auch Tyler Brulé haben dem Geschäft seit seiner Eröffnung bereits einen Besuch abgestattet, woraufhin das Geschäft auch just im „Monocle Style Directory“ aufgeführt wurde.

Visionär und Gründer des einzigartigen Konzepts ist Werner Abt, der sich bereits als Kenner von Nischenprodukten in der Parfümerie Osswald am Paradeplatz einen Namen gemacht hat. „Ich hatte schon immer ein Faible für das Aussergewöhnliche. Das Rare und Spezielle – das hat mich schon immer interessiert“, erzählt er mir während unseres Gesprächs.

Mit dem Spitzenhaus hat er sich dabei nun zusammen mit seinem Team einen langgehegten Traum verwirklicht. In altehrwürdigem Ambiente an der Börsentrasse 14, das noch Reminiszenzen aus Zeiten von Louis XVI im Versailler Stil aufweist, präsentiert er eine wahrlich beindruckende Auswahl an exklusiven Kosmetika und aussergewöhnlichen Düften. Kompetent und versiert stehen er und sein Team der anspruchsvollen Kundschaft beratend zur Seite.

Im Bereich der Pflegeprodukte setzt das Spitzenhaus ausschliesslich auf Produkte deren Wirkung wissenschaftlich erwiesen wurde. Dazu zählen unter anderem die Produkte von Dr. Gerny, welche erstmals die in der Unterhaut liegenden Stammzellen erreichen und dort die Zellregeneration anregen. Eine Innovation, von der Werner Abt überzeugt ist, dass sie – ähnlich wie seinerzeit die Frischzellen-Technologie – die Kosmetikbranche noch weitreichend revolutionieren wird.

Einen ebenfalls hohen Stellenwert geniessen die Marken Omorovicza und Julisis. Während erstere auf die heilenden Effekte von Mineralien aus Thermalwasser setzt, hat sich Julisis ganz dem feinstofflichen Prinzip der Homöopathie verschrieben. Und das mit grossem Erfolg, wie Werner Abt mir bestätigt, der notabene mit der Geschichte und Wirkungsweise jedes einzelnen geführten Produktes in seinem Geschäft vertraut ist.

Nebst diesen vor allem innovativen Konzepten werden im Spitzenhaus aber auch rein organische Produkte vorgestellt. Mit grossem Interesse habe ich mir die Kosmetika von Royal Fern, Terres d’Afrique und Purearth zeigen lassen, die hier zum Teil exklusiv in der Schweiz oder sogar europaweit erhältlich sind. Einen einzelnen Favoriten konnte ich dabei für mich noch nicht ausmachen; allerdings bin ich versucht, die vielversprechenden Produkte von Royal Fern ganz bald zu testen.

Ebenso sorgfältig recherchiert wie die Kosmetika sind im Spitzenhaus auch die Parfums, die in gebührendem Abstand eines neben dem anderen aufgereiht sind. Ein Flacon in Form und Design verführerischer als der andere. Die Präsentation so exklusiv wie die Kreationen selbst.

Angefangen bei den eher avantgardistischen Duftkreationen von Humiecki & Graef, zu deren Inspiration das gesamte Spektrum menschlicher Emotionen wie Wut oder Freude herangezogen wurde, über die sinnlichen Düfte des New Yorker Labels Aedes de Venustas bis hin zu den charakterstarken Noten von MIN New York bietet das Spitzenhaus eine global einzigartige Selektion an Nischendüften.

Nach einer wunderbaren olfaktorischen Reise verlasse ich das Geschäft mit besonderer Begeisterung für ‚Ad Lumen’ von MIN New York und beschliesse sehr bald wieder zu kommen, um mir einen Duft auszusuchen, der mich durch diesen Sommer und vielleicht auch länger begleiten wird.

Mehr darüber

Pin It on Pinterest