Weissweine aus Sauvignon blanc liegen derzeit stark im Trend. Die aromatische Sorte wird in zahlreichen Anbaugebieten kultivert. Das Potenzial zeigen fünf gelungene Beispiele aus fünf verschiedenen Ländern.

Vor Jahren war es der Chardonnay, heute ist es der Sauvignon blanc: Der Weisswein steht hoch in der Gunst der Konsumenten. Nicht zu Unrecht, denn die Sorte hat einige Vorzüge auszuspielen. So sind ihre Aromen einzigartig und unverwechselbar. Je nach Erntezeitpunkt, Herkunft und Ausbau lassen sich im Wein Noten von frischem Gras, Cassis, Stachelbeeren oder exotischen Früchten erkennen. Oft wird Sauvignon blanc im Stahltank ausgebaut, gelegentlich auch im Barrique. Ein guter Wein sollte im Idealfall trocken, frisch und nicht zu schwer sein.

Die Heimat des Sauvignon blanc befindet sich im französischen Loiretal. Aber auch in anderen Gebieten fühlt sich die Traube wohl. Lange Zeit galten die relativ aromatischen Gewächse aus Neuseeland als der Massstab für die Neue Welt. Interessante Beispiele kommen aus der österreichischen Steiermark, aber auch aus der Schweiz. Wir haben fünf bemerkenswerte Beispiele aus fünf verschiedenen Ländern ausgewählt.

Sauvignon blanc 2019, Weingut Schwarzenbach, Meilen: Die Schweiz liefert sehr schöne Weissweine aus dieser Sorte. Dieser Cru vom Zürichsee wird im Stahltank ausgebaut, ist trocken, aromatisch und zeigt sich im Gaumen spritzig, frisch, saftig und wunderbar leichtfüssig, perfekt zum Apéro (19 Fr., www.schwarzenbach-weinbau.ch).

Sauvignon Ried Flamberg 2017, Weingut Lackner-Tinnacher, Steiermark: Dieser Einzellagen-Wein ist überragend gelungen. Auffallend sind seine Dichte, straffe Struktur und Komplexität. Er endet mit einem langen, salzigen Nachhall. Die Aromatik ist nicht «laut», sondern zeichnet sich vielmehr durch ein eher kühleres Bouquet mit Noten von gelben Früchten, Grapefruits, Kräutern und mineralischen Anklängen aus (42 Fr.; www.feinweinsein.ch).

Sancerre 2018, Thibauld Denizot, Loire: Der Klassiker aus dem französischen Anbaugebiet wird im Betontank ausgebaut. Die Weine aus dem Sancerre präsentieren sich nie übermässig fruchtig, sondern sind stets auch mit floralen und mineralischen Anklängen unterlegt. In diesem Beispiel vereinen sich Kraft, Finesse und Frische auf ideale Art und Weise (24 Fr.; www.studer-vinothek.ch).

Sauvignon blanc Terra Rossa 2018, Weingut Wedenborn, Rheinhessen: Die deutsche Winzerin Gesine Roll zählt zu den Spezialisten für diese Rebsorte. Durchaus zu Recht, wie ihr Terra Rossa beweist. Die fruchtigen Aromen wie Zitrus und Stachelbeeren sind nicht dominant, sondern werden durch Kräuter- und mineralische Noten unterstützt. Der trockene, präzis vinifizierte Wein ist dicht, elegant, frisch und lang anhaltend (22.50 Fr.; www.gerstl.ch).

Sauvignon Blanc Exklusiv 2018, Weingut Plonerhof, Südtirol: Der Wein aus dem italienischen Anbaugebiet erhielt am Concours Mondial du Sauvignon die höchste Punktzahl. Der ideale, eher kräftige Speisenbegleiter brilliert mit einem komplexen Bouquet, einer guten Struktur sowie einer grossartigen Länge. Beachtliches Reifepotenzial (43 Fr.; www.weinvogel.ch).

Pin It on Pinterest